Liebe Patientinnen und Patienten

Die nationalen und die internationalen Experten für Rheumatologie, Immunologie und Infektionskrankheiten sind sich einig, dass immunsupprimierte Patienten sich impfen lassen sollten. Die Wirksamkeit der zwei in der Schweiz zugelassenen Impfstoffe bei Verabreichung von zwei Impfdosen beträgt 95%. Bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen, die in Impfstoffstudien geimpft wurden, gab es nicht mehr Komplikationen als bei der Allgemeinbevölkerung. Es besteht die Möglichkeit, dass die Impfantwort bei immunsupprimieren Patienten etwas schwächer ausfällt. "Ein gewisser Grad an Immunität ist besser als kein Grad an Immunität." (Prof. Anthony Fauci, USA)

Patienten, welche aufgrund ihrer Therapie immunsupprimiert sind, sollten keine Lebendimpfstoffe erhalten. In der Schweiz ist kein Lebendimpfstoff gegen Covid-19 verfügbar. Die mRNA-Impstoffe (Pfizer/BioNtech oder Moderna) gelten für immunsupprimierte Patienten als sicher. Covid-19-Impfstoffe können auch Patienten mit Allergien verabreicht werden. Bei Patienten, welche bereits früher auf Impfungen oder injizierte Medikamente allergisch regiert haben, ist Vorsicht geboten. Eine Therapiepause für die Impfung wird aufgrund des Risikos eines Krankheitsschubes nicht generell empfohlen. Bei einzelnen Immunsuppressiva kann es für eine bessere Impfantwort sinnvoll sein, eine kurze Therapiepause nach der Impfung zu machen. Bitte erkundigen Sie sich beim Personal oder bei Frau Dr. Rösler. 
Bei beiden mRNA-Impfstoffen sind zwei Impfdosen nötig.

Sie können sich für die Impfung selber auf der Webseite des Kantons Bern (https://www.be.ch/corona-impfung) oder per Telefon Nr. 031 / 6368800 anmelden.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an mich oder das Praxisteam wenden. Sie können auch die Webseite der Rheumaliga Schweiz besuchen.

 

Freundliche Grüsse

Dr. med. Daniela Rösler und Praxisteam

 

 

 

 

 

7-1.jpg
nach oben