Informationen zum Coronavirus (Covid-19) der Schweizerischen Gesellschaft für Rheumatologie (SGR, Statement Clinical Affairs Kommission)

Nach aktuellem Stand gibt es keinen Grund, dass Patienten ihre Basistherapie unterbrechen, solange kein Verdacht auf eine aktive Infektion mit dem Coronavirus besteht (z.B. Husten, Atemnot und/oder Fieber über 38 Grad). Die Rheumamedikamente sollen unverändert weiter eingenommen werden,

Im Einzelfall muss eine individuelle Einschätzung von Nutzen und Risiken gemacht werden. Es ist möglich, dass die Behandlung zumindest vorübergehend gestoppt wird.
Aufgrund der tiefen Ansteckungsrate können Menschen, die an einer krankheits- oder therapiebedingten Immunschwäche leiden, ihre Arbeit vor Ort wieder nachgehen. Vorausetzung ist jedoch immer noch, dass die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können. Sonst gilt Homeoffice oder wenn nicht möglich, die Beurlaubung mit Lohnfortzahlung.

Dr. med. Daniela Rösler-Meier

4-1.jpg
nach oben